Brandmeldeanlagen

Brandmeldeanlagen empfangen die Meldungen verschiedener auf dem Gelände oder im Gebäude installierter Brandmelder und werten diese aus. Brände und Rauchentwicklungen können so frühzeitig erkannt und die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet werden, wie beispielsweise die Alarmierung der Feuerwehr oder die Auslösung eingebauter Löschanlagen.
Wenn es um Menschenleben geht, gibt es keinen Kompromiss. Hohe Anforderungen können in diesem Fall gar nicht hoch genug sein.

»Wer weiß, wie viele Leben schon durch Brandmeldeanlagen gerettet wurden?« Während Michael Gantner, Projektleiter bei Sicherheitstechnik Schmitz, die Frage stellt, lächelt er leicht. Dann kehrt er ernst zum Thema zurück: »Brandmeldeanlagen findet man vor allem in großen öffentlichen Gebäuden und in vielen Firmen. Aber auch im privaten Bereich schließen wir immer häufiger Rauchmelder an Alarmanlagen an. Das ist eine gute Entwicklung, und vor allem ist es auch sicherer als die Stand-Alone-Varianten. Was nützt ein Rauchmelder, der laut piept, wenn keiner zu Hause ist, der es hört? Wenn er aber an eine Meldeanlage gekoppelt ist, kann der Alarm über ein Telefonwählgerät z. B. auf das Handy unseres Kunden übertragen werden.«

Michael Gantner weiß wovon er redet. Er ist Feuerwehrmann. Brandmeldeanlagen sind sein Steckenpferd. »Es ist schon sehr interessant, wie unterschiedlich die Vorschriften in den einzelnen Bundesländern sind. Zur Zeit bauen wir eine Anlage in einem Altenheim in Wipperfürth. Da sind die Ansprüche ganz anders, als wenn ich eine Anlage für eine Industriehalle plane«, sagt er.